Modulanlagen



Modulanlage im Rahmen des Aschacher Ferienprogramms 2015

 

Ein besonderes Ereignis war die Modulanlage im Rahmen des Aschacher Ferienprogramms 2015. Ursprünglich im Vereinsheim geplant, fand sie dann in der ehemailigen EIsnhandlung Ettl statt und war eine Woche lang zu sehen. Wir hatten auch genügend Zeit für die Vorbereitung und so wurde es eine wunderbare Anlage, von der es auch viele Bilder und Videos gibt.

Hier nur ein paar  Beispiele:

Videos:

 


und ein Video von Willi Ettl mit der Minikamera: "Mitfahrt auf dem Lokführerstand"

 

Bilder:






Mehr darüber auch im Blog unter dem Stichwort "Ausstellung 2015"

Und hier noch ein Plan der Anlage:



Bei der Planung der Anlage habe ich auch erstmals die neue Version von WinTrack 12 ausprobiert, nämlich mit einem "Flug über die Anlage" (allerdings nicht in der letzten Version der Planung)


Modulanlage bei "Aschach Kreativ" am 6. April 2014 im Schloss Aschach

Am 6. April 2014 fand im Schloss Aschach die Ausstellung "Aschach kreativ" statt, bei der 30 Künster, Kunsthandwerker und andere "Freizeitkünstler" ausgestellt haben. So auch meine Modelleisenbahn. In U-Form habe ich 15 Module ausgestellt mit 26 m Gleislänge auf einer physichen Länge von 14 m. Dazu dann noch 2 Module ("Hohlenfels" und "Aschach KWH") auf Tischen.








Modulanlage am Tag der offenen Tür September 2012

Gemeinsam mit meinen Trix-Express-Freunden aus Aachen habe ich im Herbst 2012 meine Anlage an einem Tag "Tag der offenen Tür" zugängig machen. Zusätzlich zur fixen Anlage gab es dann im 1. Stock (Büro) eine Modulanlage zu sehen, in der 6 Module von mir und 4 Module der Aachener zu sehen waren. Mehr darüber (mit einigen Videos) auf einer eigenen Seite



Fotos:

Bahnhofmodul von Jörg

Der 5047 Triebwagen auf dem Modul Birkenvilla

Das Bogenmodul von Stefan

Das Sägewerksmodul von Rei
















Der Schienenbus auf dem Aschach-Modul

Blick auf die Strecke vom Bahnhof Schorndorf

Rei, Stefan und Jörg - vom Stammtisch Aachen


Jubiläumsstammtisch in Aachen am 26. März 2011


Meinen KIA Carnival habe ich im März 2011 voll gepackt, um eine mobile Anlage zum 25. Trix Express Stammtisch nach Aachen zu bringen.

Der erste Film zeigt, wie die Anlage aus dem Auto ausgeladen und aufgebaut wurde.


Der zweite Film zeigt Eindrücke vom Jubiläumsstammtisch:


Die Planung dazu:



Fotos:









Vorführanlage Februar 2010

Planung und Realisierung: Februar 2010

Eigentlich ist das ein Teil der Anlage Abelstraße, nämlich der Teil, der im Schaufenster die Präsentation von Modulen ermöglicht. Meine Überlegungen, an Trix-Express-Ausstellungen teilzunehmen, hat mich aber dazu inspiriert, diesen Teil auch als separate Anlage zu konzipieren.

Kernstück der Anlage ist der austauschbare Vorderteil, in dem ein (gerades) Modul mit einer Länge von 110 cm oder 120 cm Platz findet. Hinter diesem Modul gibt es ein Hintergrundbild, das einen Schattenbahnhof versteckt. Der Teil mit dem Schattenbahnhof hat eine Größe von 220 x 50 cm. Links und rechts vom Modul sind Übergangsstücke, die aber - auf Grund der unterschiedlichen Modullänge  - verschiebbar sind. Auf diesen Übergangsstücken befinden sich auch Hintergrundplatten, die jedoch nicht mit dem Segmenten darunter, sondern mit der großen Hintergrundplatte am Schattenbahnhof verbunden sind.



Einige Detailbilder:




Fahrbetrieb im Besprechungsraum Mai 2009

Den Tag der Arbeit habe ich 2009 genutzt, um einige Module zu verbinden und einen Fahrbetrieb zu ermöglichen. Die Planung erfolgte schon Wochen vorher. Daher war die Umsetzung relativ schnell erledigt und das lange Wochenende konnte zum Fahren und zum Filmen genutzt werden.

Kehrschleifen sind für Trix Express ja kein Problem. Für den Automatikbetrieb mit den Kehrschleifen ist jedoch die automatische Weichenschaltung sinnvoll, da die Weichen sonst immer aufgeschnitten werden. Dies erfolgt in den beiden Kehrschleifenmodulen mit Impulskontakten.






Firmenjubiläum 2008 

(Fahrbetrieb: 19./20.September 2008)


Anläßlich des 25-jährigen Firmenjubiläums von Ettl-Software gab es ein Galadinner (für geladene Gäste) im Schloss Aschach und einen Tag der offenen Tür. Dabei wurde erstmalig das Softwareprogramm "KATIKA ICE" präsentiert.

An der Spitze der Gratulanten standen Dr. Ruperta Lichtenecker (Abgeordnete zum NR), Mag. Ulrike Rabmer-Koller (Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer OÖ), Michael Pecherstorfer (WKO Eferding) und Rudolf Achleitner (Bürgermeister).

Das Abendmenü im Waggon des Orientexpress, der im Schloss Aschach Station machte, konnte sich sehen lassen. Auf die Vorspeisenvariation folgte eine klare Gemüsesuppe mit Kräuterschöberl, Hühnerfilet mit Zitrone und Rosmarin und als krönender Abschluss Schokoladenterrine mit Obers und Pistazien. 

Doch es wäre nicht der Orientexpress, gäbe es da nicht auch einen Kriminalfall zu lösen. Kurz vor Beginn des Essens war plötzlich das Notebook des Geschäftsführers Paul J. Ettl verschwunden und damit der wertvolle Quellcode des neuen Warenwirtschaftssystems KATICA ICE – sehr verdächtig. Ein „zufällig“ anwesender Detektiv im Sherlock Holmes Outfit konnte den Fall jedoch nach einer nervenaufreibenden Recherche mit Hilfe der Festgäste lösen.

Untermalt wurde der durch die Eventagentur nikoshimedia gestaltete Abend von einer swingende Jazzband. Fotografisch festgehalten wurde der Event von Claus Scheucher.

Als Attraktion für die Besucher gab es aber auch eine Modelleisenbahnausstellung, in der die meisten Elemente der Modulanlage und auch die Werksanlage mit Automatikbetrieb präsentiert wurden (Größe: 8,0 x 6,2 m)

Am nächsten Tag (20. September) gab es einen Tag der offenen Tür. Dabei gab es die Möglichkeit, das Bütro der Firma Ettl-Software am Kurzwernhartplatz zu besichtigen sowie die Modelleisenbahn-Ausstellung und die Ausstellung alter Computer im Schloss Aschach. Die Besucher konnten dabei den Bummelzug benutzen, der aus Linz angereist war.




Ausführliche Berichte und viele weitere Bilder sind zu sehen unter


Erste Modulanlage: Weihnachten 2007


Am 23. Dezember 2007 habe ich meine Mitarbeiter gebeten, ihre Schreibtische frei zu räumen. Ich habe dann (bis 6. Jänner 2008) die Module erstmals zu einer Anlage zusammengebaut.