Donnerstag, 17. Januar 2019

Der Schattenbahnhof im TrainController

So, jetzt ist der Schattenbahnhof auch im Train Controller voll definiert, also sowohl die Rückmelder wie auch die Weichen und Weichenstraßen.

Die Bilder zeigen die Funktion des Rückmelders

  

Das Video zeigt den Weichentest. Dabei werden sechs Weichenstraßen nacheinander aktiviert und wieder deaktiviert, sodass jede Weiche einmal hin und her geschaltet wird.

Samstag, 12. Januar 2019

Verkabelung fertig

Gestern wurde die Verkabelung des Schattenbahnhofs fertig. Die Weichen sind so angeschlossen, dass sie sowohl über den Weichendecoder (Lenz LS-150), aber auch über die Trix-Schalter bedient werden können. 

Die Abstellgleise sind an den Littfinski-Belegtmelder GBM-8 angeschlossen, dieser wiederum an den Roco-Rückmelder 10787.

Dann hab ich auch noch vier Entkupplungsgleise eingebaut (aber noch nicht angeschlossen). 


   


Donnerstag, 3. Januar 2019

Umbau des Schattenbahnhofs

Wie vorgestern angekündigt wird nun der Schattenbahnhof umgebaut.

   

Hinten sind die Komponenten für die Digitalsteuerung (Lenz LS 150 Weichendecoder, Littfinsky GBM-8 und Roco 10787) und ein Trafo zur Stromversorgung der Schaltvorgänge. Von hinten sieht man auch die Schalter für die manuelle Weichenschaltung, das Guckloch für die LEDs des Rückmelders und einen Verteiler für Mäuse etc.

 


Beim Verkabeln ist es schon angenehm, wenn man die Module vertikal stellen kann und nicht von unten nach oben, sondern von hinten nach vorne arbeiten kann.



Dienstag, 1. Januar 2019

Neue Geometrie im Schattenbahnhof

Bei der Einfahrt zum Schattenbahnhof gab es immer wieder Probleme. Viele Züge schafften es nicht, ohne Entgleisung in den Schattenbahnhof einzufahren. Nun hab ich das ein bisschen ausgetestet und bemerkt, dass die doppelte Kurve am Anfang das Problem ist. Da geht es zunächst scharfe 60° nach rechts und dann gleich wieder 60° nach links. Kein Wunder, dass da die Züge schwindlig werden. :-)

Nun werde ich diese Einfahrt umbauen. Die Fahrt auf die äußere Schleife benötigt dann nur 30° nach rechts und nach 60 cm gerader Strecke (inkl. gerader Weiche) die 30° in die andere Richtung. Das verkürzt zwar die Gleise im Bahnhof, aber mit einer Gleislänge von zweimal 180 cm bzw. zweimal 190 cm ist das noch lange genug. "Zweimal" weil es von der Weiche bis zum Scheitelpunkt und dann wieder vom Scheitelpunkt bis zur ersten Ausfahrtsweiche jeweils zwei Blöcke sind, in denen Züge abgestellt werden können.

Außerdem werden die beiden mittleren Abstellgleise ergänzt, die bisher zwar vorgesehen waren, aber wegen notwendiger Stützen für die Stadtmodule nicht gebaut werden konnten.

Anmerkung für Profis: Mit den neuen Abstellgleisen erhöht sich die Anzahl der Weichen von 6 auf 8 und die Anzahl der Blöcke im Schattenbahnhof von 8 auf 10.  Da der Lenz Weichendecoder nur 6 Anschlüsse hat und der Roco-/Littfinski-Rückmelder nur 8 Blöcke melden kann, werden die beiden äußeren Abstellgleise nicht mit Rückmeldern versehen und die Weichen dorthin nur mit Schalter, nicht mit Computer schaltbar sein.

altneu

Sonntag, 30. Dezember 2018

Game over!

Die Ausstellungstage bei der MIGL sind vorbei. Damit hat der Aufbau der letzten 9 Monate ein Ende. Die Anlage wird nun wieder abgebaut. Die Module sind schon in den Regalen, die Hintergründe abmontiert.
Ein Teil der Anlage kann noch stehen bleiben: Der Schattenbahnhof und der Bhf. Schaufen und die drei Module dazwischen, sowie am anderen Ende vom Bhf. Schaufen eine Kehrschleife.
Andererseits ist der PC einsatzbereit, weil in den nächsten Wochen die Programmierung ansteht, sodass dann mehrere Züge PC-gesteuert auf der Anlage fahren können. Ich muss mir aber auch noch einmal die Geometrie des Schattenbahnhofes ansehen, da gibt es auch noch was zu tun.

  

 

Ergänzung am 8. Jänner 2019:

Die Module sind nun staubsicher mit Palettenfolie verpackt - und warten auf den Abtransport. Wohin, ist noch nicht fix.

Montag, 24. Dezember 2018

Langholzwagen aus den 1950-ern

Ich habe gerade in der Trix-Express-Datenbank von Klaus-Dieter Frohn http://www.klaus-dieter-frohn.de recherchiert und folgende Info gefunden:

Die Langholzwagen von Trix Express mit den kantigen Hölzern (wie sie in meinem Holzzug fahren) wurden von 1936 bis 1959 produziert. Die Produktion vor 1951 unterschied sich von der nach 1951 durch die Kupplungen. In meinem Zug sind 6 Wagen von der zweiten Serie, ein Wagen aus der Serie vor 1951.

2 Wagen sind dann von den neueren Waggons mit Rundholz (produziert von 1960-1972)

Samstag, 15. Dezember 2018

Adventfahrtage bei der MIGL

Bei der MIGL beginnen nun die Adventfahrtage. Heute und morgen, und dann wieder am nächsten Wochenende (22./23. Dezember) und sogar am Heiligen Abend (24. Dezember) sind von 10 bis 16 Uhr die Anlagen zu sehen.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Kurzvideos

In ein paar Kurzvideos sind Details der Anlage und der Züge zu sehen:

Im Sägewerk wird gearbeitet
Der Autozug wartet
Der KATIKA ICE ist unterwegs
Die BR 24 mit dem bayerischen Güterzug
Kesselwagen, Kesselwagen, Kesselwagen, Kesselwagen, ...
Die digitale Märklin BR 23 von Fritz Menzl
Der Holzzug auf der zweigleisigen Strecke

Freitag, 7. Dezember 2018

Die Kehrschleife ist fertig

Nun ist auch das letzte Stück der Modul-Anlage fertig geworden: die Kehrschleife. Das Video zeigt sie noch ohne Verkleidung, doch mit Verkleidung schaut sie auch ganz gut aus (Bild rechts)

Sonntag, 2. Dezember 2018

Tag der Modelleisenbahn

Foto: MIGL
Zum Tag der Modelleisenbahn waren gestern und heute bei der MIGL wieder die Türen geöffnet. Zahlreiche Besucher kamen und bestaunten u.a. meine Trix-Express-Modulanlage.

Ein besonderes Highlight war die Fahrt des 5047-er Triebwagens (von Rivarossi) mit Sound auf dieser Anlage (vom Bhf Schaufen zum Bhf Schornjdorf)