Aktuelle Anlage


Letzte Meldungen:

Leider steht mir der Raum, in dem ich nun seit 2009 meine Modelleisenbahn stehen hatte, ab 30. Juni 2014 nicht mehr zur Verfügung. Ich muss die Anlage daher wieder abbauen und vorläufig in meiner Wohnung in Kästen verstauen. Ich hoffe, dass sich bald wieder eine Möglichkeit findet, die Anlage wieder aufzubauen.

Zu Weihnachten 2014 ist aus dieser Not die Idee entstanden, eine Mini-Anlage zu bauen. Darüber mehr auf einer eigenen Seite.

Im Herbst 2016 hat sich durch eine Übersiedlung wieder eine neue Situation ergeben, durch die nun doch wieder eine kleine N-Anlage im entstehen ist. Die H0-Module sind vorläufig "eingemottet".


So war es 2009-2014: 


Seit 2009 hatte ich einen Raum für die Modelleisenbahn. So wurde dort der Wand entlang eine Anlage installiert, die um die Module ergänzt werden kann.Bis zum Hochwasser im Juni 2013 entwickelte sich eine fix montierte Anlage, die ca. 14 m² groß war und eine Gesamtlänge der Gleise von etwa 110 m und 69 Weichen hatte. Mehr darüber siehe unten.

2013-2014:


Nach dem Hochwasser baute ich wieder eine Anlage auf, allerdings habe ich nichts mehr fix an die Wand montiert, sondern wirklich nur Module und Segmente (mit einigen wenigen Übergangsstücken) verwenden.

Der Plan dazu sieht so aus:


Kern der Anlage (und seit Dez. 2013 in Betrieb) war die Schaufensteranlage, also ein Oval, das teilweise vom Schaufenster aus gesehen werden kann und einen Bahnhof enthält, in dem Züge parken können.

Der zweite Teil der Anlage war eine zweigleisige Panoramastrecke durch ein Waldgebiet, das dann zum Schattenbahnhof führte, über dem die Stadt Bad Ettlhausen steht.

Dritter Teil der Anlage sollen zwei Modulgruppen bilden. Eine soll den Bahnhof Aschach darstellen, die zweite den Markt Aschach. Der Markt ist teilweise ja schon vorhanden, der Bahnhof ist (noch) eine Vision.

2009-2013:

Bis zum Hochwasser im Juni 2013 entwickelte sich eine fix montierte Anlage, die ca. 14 m² groß war und eine Gesamtlänge der Gleise von etwa 110 m und 69 Weichen hatte. Bei einer Fahrt auf der großen Runde legte ein Zug knapp 40 m zurück. An zwei Stellen gab es die Möglichkeit, Module anzuschließen.




Die digitale Steuerung erfolgte mit Rocomotion und Train Controller Silver 7.0





Weitere Infos über die Anlage und ihre Entstehung sind zu finden unter http://paulettl.blogspot.com/search/label/Anlage und unter http://module.trix-express.at/anlagen/aktuelle-fixe-anlage/